Autorensoftware

Eigentlich gibt es kaum Beschäftigungen, die weniger Technik erfordern als die Schriftstellerei. Man braucht einen Kopf, in dem man die Ideen aufbewahren und Ausbrüten kann, man braucht irgendwas zum Schreiben und irgendein Speichermedium, ob das nun ein Computer ist, ein Notizbuch, Collegeblock, oder auch nur die Serviette in dem Café, in dem man gerade sitzt. Selbst wenn man professionell schreiben möchte, sind die Anforderungen an Hard- und Software gering, eine Textverarbeitung läuft auch auf älteren Systemen, und mit Programmen wie OpenOffice steht Autoren eine ausgewachsene Schreib- und Bürosoftware kostenlos zur Verfügung.

Ganz ohne Computer geht es heutzutage sicher nicht mehr, und die gute alte Schreibmaschine ist ein Ding von dekorativem und sentimentalem Wert, hat aber effektiv ausgedient. Spezielle Autorensoftware ist hingegen nicht zwingend erforderlich. Sie kann aber sehr helfen, die Dinge zu vereinfachen - nicht unbedingt das Schreiben selbst, aber das Organisieren der Ideen, das Strukturieren des Plots, das Verwalten verschiedener Textversionen. Dabei rangieren die Angebote preislich von kostenlos bis hin zu deutlich über hundert Euro.

Da verschiedene Programme ähnliche Funktionen bieten, aber unterschiedliche Ansätze verfolgen, hat jede der hier vorgestellten Autorensoftwares ihre Existenzberechtigungen , und da es die meisten von ihnen in einer Testversion gibt, hilft es sehr, ein bisschen herumzuprobieren, bis jeder Autor das für ihn passende Programm gefunden hat - was der eine ganz und gar großartig findet, kann den anderen zur Verzweiflung treiben. Wir bemühen uns daher, die Programme ausführlich zu besprechen und nicht nur auf das Preis-Leistungs-Verhältnis einzugehen, sondern auch auf die Frage, was für welches Autorenprofil, welche Probleme und Anforderungen geeignet ist.

Dabei spielt nicht nur der Funktionsumfang, sondern auch die Benutzbarkeit und nicht zuletzt die Barrierefreiheit eine Rolle. Aber so unnötig Autorensoftware auf den ersten Blick auch erscheinen mag, wer sich einmal in das Programm seiner Wahl eingearbeitet hat, möchte es meistens im Leben nicht mehr missen. Die hier vorgestellte Software ist nicht zu Testzwecken angeschafft worden, sondern von den Autoren über längere Zeit im produktiven Umfeld verwendet worden, so dass die Vor- und Nachteile Gelegenheit hatten, sich von allen Seiten zu zeigen. Wir freuen uns, wenn auch andere von diesen Erfahrungen profitieren können - und ansonsten heißt es ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren: Es ist für jedes Betriebssystem etwas dabei, und für jeden Geschmack.

Copyright ©2002-2017 by Tintenzirkel  ·  Impressum ·  Diese Website wertet Statistiken aus mit Piwik.
Hintergrundbild: Tintenfass © birgitH / pixelio.de · Tintenklecks © János Balázs / pixelio.de