The Essential Guide to Getting Your Book Published

The Essential Guide to Getting Your Book PublishedArielle Eckstut und David Henry Sterry
Essential Guide to Getting You, 2010
ISBN 978-0761160854
544 Seiten
ca. 16,50 Euro (Taschenbuchausgabe)
ca. 2,25 Euro (Ebook)

»A must-have for every aspiring writer« - Khaleed Hosseini, Autor von And the Mountains Echoed and The Kite Runner

Literaturagentin Arielle Eckstut und Schriftsteller David Henry Sterry sind nicht nur privat ein Paar, sondern führen auch zusammen the Bookdoctors, einen umfangreichen Dienstleister für Autoren von Beratungsservice bis Lektorat. 2005 beschlossen sie, ihr gesammeltes Wissen über den Buchmarkt zusammenzutragen und schrieben, was viele begeisterte Rezensenten als "die Bibel des Veröffentlichen" bezeichnen. Seitdem wird das Buch regelmäßig überarbeitet und an den aktuellen Markt angepasst.

Auf 500 Seiten findet man hier wirklich alles, was mit dem Veröffentlichen zu tun hat, von der Idee des Buches über Marketing bis hin zu rechtlichen Details. Dabei richtet sich das Buch sowohl an Belletristik- als auch Fachbuchautoren, an Selfpublisher wie Verlagsautoren. Aus dem Grund, ist nicht jedes Kapitel relevant und man kann sich die Rosinen rauspicken, die im Moment von Bedeutung sind.

Teil 1: Setting up Shop

Im ersten Teil des Buches geht es darum, das "richtige" Buch zu entwerfen und es in die Welt hinaus zu senden. Los geht es mit der Ideenfindung in Hinblick auf die Bedürfnisse des Buchmarkts, sowie Tipps zur Vernetzung. Schließlich schreibt sich kein Buch alleine. Schnell wird hier auch klar, wie sich Belletristik und Fachbuch unterscheiden. Während ein Belletristikbuch komplett geschrieben sein muss und sich mit Pitch und Exposé auf den Weg macht, wird das Fachbuch erst geschrieben, wenn der Vertrag da ist. Stattdessen muss es intensiv geplant werden, ein Probekapitel geschrieben und vor allem erklärt werden, an welche Zielgruppe sich das Buch wendet und wie groß der Einfluss des Autors ist.

Besonders spannend ist das Kapitel über die Agentensuche, die sich von der in der deutschen Agenturlandschaft erheblich unterscheidet. Nichtsdestotrotz kann man gerade aus dem Anschreiben vieles mitnehmen. Aber nicht nur die schönen Seiten werden beleuchtet, auch der Umgang mit Ablehnungen wird ausreichend thematisiert.

Teil 2: Taking Care of Business

Nun kommt ein Teil, der für viele Autoren wohl komplettes Neuland ist. Wie holt man für sich das Beste aus einem Vertrag, bzw. wie bringt man es überhaupt erst zum Abschluss. Eckstut und Sterry erläutern die verschiedenen Vertragsklauseln und geben umfangreiche Tipps für die Verhandlungen. An dieser Stelle teilt sich das Buch dann auch auf in Vorgehensweisen für den Fachbuchautoren, der nun schreiben muss, den Verlagsautoren, der sich mit dem Verleger rumschlagen muss und den Selfpublisher, der jetzt sein Buch verlegen muss. Alle drei erhalten wertvolle Informationen und auch Motivation, die passgenau auf die jeweiligen Rollen zugeschnitten sind.

Teil 3: Getting the Word Out

Dieser Teil des Buches handelt vom Marketing, um das wohl kein einziger Autor herumkommt. Die Autoren beginnen mit dem Erschaffen von gespannter Erwartung der Veröffentlichung und gehen dann dazu über, welche Aktionen nach der Veröffentlichung anstehen. Wie kann man das Buch am Leben erhalten, lautet der äußerst zutreffende Titel dieses Abschnitts und Eckstut und Sterry geben einige gute Hinweise. Aber auch hier wird wieder darauf eingegangen, wie man mit dem eventuellen Misserfolg umgehen muss und so endet das Buch schließlich mit dem allseits bekannten Mantra: Weiterschreiben!

Zusätzlich sind in dem Werk noch weiterführende Lektüre, ausgewählte Verleger und Standardformulare aufgelistet.

Form und Stil

Dieses Buch ist ein Monster. Die 500 Seiten sind klein bedruckt und voller Text. Kein einziges Bild lockert die Fülle an Informationen auf. Stattdessen kommt diese Rolle den verschiedenen Textblöcken zu, die das Buch enthält. So ist der Standardtext in einem angenehmen, aber professionellen Plauderton gehalten, mit dem der Leser direkt angesprochen wird. Wichtige Punkte werden hingegen an der Seite als Zitate hervorgehoben. Immer wieder werden auch Anekdoten eingeflochten und kleine Exkurse passend zum Thema in grauen Boxen abgelegt. Zudem wird der Text von zahlreichen und teilweise umfangreichen Beispielen aufgefüllt, die im Detail darstellen, wie man es richtig macht (oder auch nicht). Durch verschiedene Schriftarten und viele abgegrenzte Bereiche wird das Buch zwar erheblich aufgelockert, aber man weiß auch oft nicht, wo man nun lesen soll: Erstmal den Text zu Ende oder schnell noch die Infobox?

Fazit

The Essential Guide to Getting Your Book Published ist tatsächlich die Bibel des Veröffentlichens. Es gibt kein Thema, was nicht detailreich in diesem Buch abgehandelt wird, und beim Lesen merkt man auch schnell: Die beiden haben richtig Ahnung. Am liebsten würde man das Buch inhalieren, wahrscheinlich auch, weil es schier unmöglich ist, es an einem Stück zu lesen und die Informationen zu behalten. Als Nachschlagewerk ist es unschlagbar, leichte Lektüre aber keineswegs.

Der Schreibstil der beiden hilft aber sehr, denn er ist locker und angenehm zu lesen. Hin und wieder schimmert auch etwas Humor durch. Die vielen Beispiele eignen sich sehr gut, um die verschiedenen Thematiken zu beleuchten, doch man merkt auch schnell, dass die beiden Autoren ihre Lieblinge haben. Chris Baty, der Erfinder vom National Novel Writing Month zum Beispiel, bei dem die Bookdoctors mit ihrem Pitchapalooza auftreten, wird auffällig oft als Erfolgsgeschichte herangezogen. Allerdings ist der NaNoWriMo aber auch eine Erfolgsgeschichte ohnegleichen.

Schlussendlich kann ich nur jedem Autor wärmstens empfehlen, sich dieses Buch als anspruchsvolles Nachschlagewerk und Ratgeber zuzulegen. Selbst, wenn vieles auf den amerikanischen Buchmarkt zugeschnitten ist, sind die Grundlagen doch gleich. Denn auch deutsche Autoren müssen Zugang zum Markt finden, Vertragsverhandlungen führen und sich selbst vermarkten. Eine deutsche Übersetzung existiert leider nicht, auch wenn ich mir wünschen würde, dass jemand ein solches Mammutprojekt für den deutschen Markt entwirft.

Dieses Buch ist meiner Meinung nach auf alle Fälle ein »must-have«.

Die Rezension wurde verfasst von Janna Ruth.

Copyright ©2002-2017 by Tintenzirkel  ·  Impressum ·  Datenschutz
Hintergrundbild: Tintenfass © birgitH / pixelio.de · Tintenklecks © János Balázs / pixelio.de